GEWINNER

Hier präsentieren wir Euch die Gewinner/innen der 2. Edition des Kurzfilmwettbewerb für den Fairen Handel, REC A FAIR. Nach eingehender Beratung wählte die Jury aus 68 Einsendungen die fünf besten Kurzfilme aus. Außerdem gibt es einen Jury-Preis in der Kategorie “kids & youth”, da wir uns besonders darüber freuen so viele Einsendungen von Kindern und Jugendlichen bekommen zu haben.

Platz 1: Mehr als Du denkst

Regie: Laura Kaluza
Drehbuch: Laura Kaluza, Thorsten Kaluza, Annika Sehn
Produktion: Lena Kaluza
Schnitt: Thorsten Kaluza
Kamera: Annika Sehn
Musik: Karl Goldmark
Sound: Annika Sehn, Laura Kaluza
Besetzung Annika Sehn, Laura Kaluza, Lena Kaluza, Thorsten Kaluza

Kurzbeschreibung

Eine scheinbar unbedeutende Handlung in einem alltäglichen Kontext: eine junge Frau kauft sich Schokolade an einem Automaten.
Der Film lenkt das Augenmerk auf die normalerweise unsichtbaren Hintergründe dieser Situation, und zeigt auf, dass die Kaufentscheidung nur der letzte Schritt in einer komplexen Kette von Zusammenhängen ist.

Laura Kaluza und Team zur Entstehung von „Mehr als Du denkst“

„Die Grundidee war, eine Kettenreaktion darzustellen. Von Anfang an wollten wir versuchen, die Vielseitigkeit der Zusammenhänge darzustellen und auf jeden Fall die Moralkeule zu vermeiden.“

Das ganze Interview mit Laura Kaluza und Team

Platz 1: Fair Trade Superheld

Regie: Lena Posch
Drehbuch: Lena Posch
Produktion: Lena Posch
Kamera: Konstantin Kann
Schnitt: Lena Posch
Musik: Maxim Paramonov (pmwa)
Besetzung: Günther Posch

Kurzbeschreibung

Superman ist alt geworden. Die Augen sehen schlechter, der Rücken schmerzt und die Menschen haben ihn vergessen. Die Ungerechtigkeit in der Welt frustriert ihn und er grübelt, wie er die Welt vielleicht doch noch retten kann. Und dann blitzt ein Gedanke auf, der so einfach ist. Er verabschiedet sich vom Superheldendasein und beschließt frohen Mutes ein Held des Alltags zu sein. Denn mit einer fairen Entscheidung vor dem Supermarktregal kann jeder seinen Teil dazu beitragen, die Welt ein bisschen besser zu gestalten.

Lena Posch zur Entstehung von „Fair Trade Superheld“

„Ich wollte auf gar keinen Fall so eine Art „Angstfilm“ kreieren, der ein schlechtes Gewissen verbreitet. Mein Ziel war es, zu zeigen, dass jeder die Chance hat etwas zu verändern.“

Das ganze Interview mit Lena Posch

Platz 2: Element 73

Regie: Laura Wagenknecht
Drehbuch: Laura Wagenknecht, John Tettenborn
Produktion: Laura Wagenknecht
Kamera: John Tettenborn
Schnitt: John Tettenborn
Sound: John Tettenborn
Musik: John Tettenborn

Kurzbeschreibung

Der Kurzfilm beleuchtet kritisch die Produktionsbedingungen in der Elektronikindustrie.

Platz 3: Verspekuliert

Regie: Simon Kiepe, Kari Wolf, Max Lisewski
Drehbuch: Simon Kiepe, Kari Wolf, Max Lisewski
Produktion: DOITY 
Animation: Johannes Ziebandt
Sound: Studiofunk Berlin

Kurzbeschreibung

Der Spot überträgt das komplexe Thema der Nahrungsmittelspekulation auf eine einfache und klare Bildidee.

kids & youth: Hinter jedem Produkt

Regie: Teilnehmer/innen eines FÖJ- Seminars
Drehbuch: Teilnehmer/innen eines FÖJ- Seminars
Produktion: Günter Klarner/ LV Rheinland
Kamera: Niklas und Marius
Schnitt: Niklas und Marius
Musik: Niklas und Marius
Sound: Niklas und Marius
Besetzung: Teilnehmer/innen eines FÖJ- Seminars

Kurzbeschreibung:

Die FÖJ Teilnehmer/innen haben Produkte durch Standbilder dargestellt, die verdeutlichen sollen, dass jedes einzelne Produkt von Menschen hergestellt wird. Der Clip entstand 2013 in einem Seminar des Freiwilligen Ökologischen Jahres, veranstaltet vom Landschaftsverband Rheinland.

 
 

Ein Projekt von

FFH

Gefördert von

logo_bmz